Kreismeisterschaften in Görzke

10.09.2016

Der wohl wichtigste Wettkampf in diesem Jahr war der Kreisfeuerwehrtag in Görzke. Es galt in diesem Jahr den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Wir wussten, dass das nicht leicht werden wird, da wie immer hochkarätige Mannschaften wie Schwanebeck und Neschholz mit von der Partie sind.

Mit etwas Verspätung ging es ca. um 14.30 Uhr für die ersten beiden Mannschaften an den Start. In diesem Durchgang mussten die Zuschauer besonders auf Schwanebeck achten. Diese hatten leichte Probleme an den Sauglängen, dennnoch trat das Wasser relativ schnell aus den Strahlrohren heraus. Die Zeit stoppte trotzdem erst bei 31,10 sec. Im 2. Lauf waren dann die zweiten Favoriten an der Reihe. Der Aufbau der Neschholzer sah extrem schnell aus, alles sah nach einer Topzeit aus, plötzlich platzte der B von der TS ab und die Pumpe kippte einmal um 180°.  Die Männer kamen den Neschholzer Mädels zwar noch zu Hilfe, eine super Zeit war dadurch allerdings nicht mehr möglich.

Die Riebener Mädels verfehlten die Zeit der Schwanebecker nur knapp und erreichten eine Zeit von 31,14 sec.

Als Titelverteidiger hatten wir die Ehre allein im letzten Durchgang zu starten. Der lauf war alles andere als perfekt. Hier und da schlichen sich überall kleine Fehler ein, so hatte zB. unsere B-Zieherin große Probleme mit ihrer Kupplung an der TS. Als sie den B endlich ankuppeln konnte nahm sie ihre Beine in die Hand und rannte was das Zeug hält. Das Wasser trat bei ca. 23 sec. aus und nach einem sehr guten Zielen erfolgte der Freudeschrei bei allen. Die Zeit stoppte bei 27,13 sec., das hieß KREISMEISTER 2016.

Somit konnten wir uns auch dieses Jahr wieder für die Landesmeisterschaften 2017 qualifizieren.

 

Bei den Männern holten sich wie immer die Stückener den Titel, gefolgt von Neschholz und zu unserer großen Freude konnten sich die Männer aus Deetz den 3. Platz ergattern.

 

Die gesamten Ergebnisse vom Tag (Jugend, 100-m-Bahn, LA) gibt es HIER

Schwanebeck

03.09.2016

Nun war es wieder soweit, der Finallauf des BB-Cups stand an diesem Wochenende auf dem Plan.

Zunächst gingen Schlepzig und Gehren an den Start. Beide Teams patzten. Auch Schwanebeck und Neschholz konnten ihre sonst sehr guten Leistungen nicht zeigen. Im letzten Durchgang des 1. Laufes waren wir dann an der Reihe. Parallel lief Groß Lübbenau auf der 2. Bahn.

Schon am Start unterliefen uns Fehler, die rechte Strahlrohrläuferin rutschte aus und konnte sich gerade so noch halten. Diesen Ausrutscher konnte sie im Rennen noch ausgleichen. Beim Befüllen der Zieleinrichtungen dauerte es dann aber doch zu lang um vorne mitzumischen. Die Zeit stoppte bei 32,92 sec. (L: 27,16 sec.). Groß Lübbenau auf der anderen Bahn erreichte eine großartige Zeit von 25,97 sec., die auch am Ende des Wettkampftages niemand mehr unterbieten konnte.

Im zweiten Lauf konnten sich die meisten Teams noch einmal verbessern.

Wir hatten im 2. Durchgang leider Pech, diesmal lag das Problem nicht vorne sondern am 1. B-Schlauch. Er löste sich von der TS und es dauerte seine Zeit um das zu beheben.

Das gute Zielen war in diesem Fall unwichtig geworden. Wir beendeten den Lauf in 50,39 sec. (R: 48,33 sec.).

Mit diesen Zeiten erreichten wir nur den 6. Platz sowohl in der Tageswertung als auch in der Gesamtwertung.

 

Wir ließen uns durch dieses Ergebnis nicht die Laune vermiesen und feierten mit den anderen Teams bis in den nächsten Tag hinein.

Wir bedanken uns bei Juli und Heike (Zauchwitz) für die Unterstützung am B und am Saugkorb.

Ebenfalls nutzten wir diesen Tag, um uns bei Egon und Annelore Schneider für ihren tollen Job, den sie jedes Jahr machen zu bedanken und das wir durch Egons Engagement bei dem Vattenfallpokal in diesem jahr antreten durften.

 

Die Männer aus MOL siegten vor Willmersdorf-Stöbritz und Stücken.

 

Alle Ergebnisse findet ihr HIER

Seddin

20.08.2016

Immer wieder gerne fahren wir zu unseren Freunden nach Seddin.

Unser erster Start erfolgte erst gegen 15.30 Uhr, da wir auf unsere Verteilerläuferin warteten. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals bei Juli, das sie uns ausgeholfen hat.
Innerhalb kürzester Zeit mussten wir dann unsere drei Läufe absolvieren.
Den Wertungslauf des 4BP beendeten wir in einer Zeit von 30,39 sec. (R: 30,16 sec.) Und sicherten uns den Sieg vor Zauchwitz (43,46 sec.).
Die Gesamtwertung gewannen wir mit 42 Punkten.
Wir bedanken uns bei den Stückener Männern, für die geliehene Pumpe.

Die Männer aus Stücken (23,81 sec.) sicherten sich souverän den Sieg vor Günthersdorf (23,87 sec.) und Seddin (29,78 sec.). Auch einer von unseren Männern konnte den Erfolg mit den Seddinern gemeinsam feiern.

Den Gesamtsieg holte sich das Team aus Günthersdorf ebenfalls mit 42 Punkten.

 

Bei dem 8. Pokallauf des Bürgermeisters, welcher kurzerhand zu Tütes Gedenklauf umbenannt wurde, zeigten wir zwei konstante Läufe. Besonders der zweite Durchgang konnte sich sehen lassen. Beendet hatten wir diesen zwar in einer Zeit von 29,34 sec, aber das linke Ziel löste sogar schon bei 26,95 sec aus.
Da keine andere Mannschaft unsere Zeit unterbieten konnte, durften wir auch in dieser Wertung ganz oben auf dem Treppchen stehen. Zauchwitz und Rieben komplettierten das Podest.

In dieser Wertung konnten sich wieder die Stückener mit einer Zeit von 21,86 sec. durchsetzen. Folgen konnten die Teams aus Günthersdorf (22,23 sec.) und Groß Muckrow (24,46 sec.).

 

 

Wir hatten viel Spaß und freuen uns auf das nächste Jahr, hoffentlich mit mehr Mannschaften.

Lütte

13.08.2016

Ein Highlight in jedem Jahr ist der Nachtpokallauf in Lütte. Schon zum 13. Mal gehen die Mannschaften in völliger Dunkelheit an den Start. Ausschließlich der Verteilerpunkt und die Zieleinrichtungen werden beleuchtet. Neu in diesem Jahr waren die beleuchteten Wasserbehälter. Da sich viele Teams auf den Weg nach Lütte machten, wurde kurzerhand auch eine weitere Neuerung eingeführt. So wie beim Vattenfallpokal durften alle Teams ihren ersten Lauf absolvieren, die besten 10 qualifizierten sich dann für den Finallauf. Da bei der Frauenwertung eh nur 3 Mannschaften gemeldet waren, blieb es bei den Damen wie gehabt.

Die Frauen aus Neschholz und Schwanebeck eröffneten den Wettkampf. Beiden Mannschaften unterliefen Fehler, sodass die Zeit bei Schwanebeck bei der 50er Marke stoppte, Neschholz erzielte gar keine Zeit.

Wir konnten einen soliden Lauf hinlegen und beendeten ihn mit einer Zeit von 34,57 sec. (R: 33,18 sec.).

Auch der 2. Durchgang bei den Schwanebeckern und Neschholzern verlief nicht vielversprechend. Beide Mannschaften blieben unter ihren Leistungen. Da die Zeit im ersten Lauf nicht aufgezeichnet wurde durfte zunächst Schwanebeck den 1. Durchgang wiederholen, wodurch sie sich auf 47,21 sec. verbessern konnten.

Durch eine uns fragwürdig vorkommende Schiedsrichterentscheidung durften die Neschholzer Frauen ihren 1. Lauf auch noch einmal wiederholen. Aufgrund dieser Entscheidung gelang es ihnen ihre Zeit auf 34,49 sec. zu verbessern. Somit verloren wir den sichergeglaubten Sieg und mussten uns mit dem 2. Platz begnügen.

Großes Lob geht auch an einge unserer Mädels die sowohl in Schwanebeck als auch in Neschholz ausgeholfen hatten.

 

Bei den Männern setzte sich Krummensee (25,11 sec.) durch, den 2. und 3. Platz sicherte sich das Team aus Wolsier (27,57 sec.) und Tremsdorf (28,17 sec.).

Die Deetzer Männer verpassten knapp das Podest und erreichten den 4. Platz mit 28,74 sec. Leer ging diese Mannschaft jedoch nicht aus. Sie erhielten einen Wanderpokal aus Holz.

 

Ihlow

06.08.2016

An diesem Wochenende ging es für uns erstmals nach Ihlow zum 3. Lauf des Brandenburger-4-Bahnenpokals und zum 7. Ihlower Ackerpokal.

Nachdem die Bambinis aus Ihlow zeigten, was sie können, waren wir an der Reihe.

Unser Lauf mit der DDR-TS verlief nicht problemlos. Nach 15 sec. konnten die Sauglängen erst zusammen gekuppelt werden, was zur Folge hatte, dass das Wasser relativ spät aus den Strahlrohren austreten konnte. Dennnoch stoppte die Zeit bei 32,39 sec. (L: 31,00sec.). Somit holten wir uns sicher den Sieg vor den Märkischen Findlingen (45,70 sec.). Da leider nicht mehr Frauenteams den Weg nach Ihlow fanden, waren nach diesem einen Durchgang auch schon die Läufe der Frauen beendet und es ging weiter mit den Männern.

Hier konnte sich wie in den letzten 2 Wertungsläufen in Stücken und Willmersodrf-Stöbritz die Mannschaft aus Günthersdorf (22,82 sec.) den Sieg holen. Genschmar (22,87 sec.) und Stücken (24,25 sec.) machten das Podest komplett.

 

Ohne eine Pause ging es mit der DIN-Wertung weiter.

Auch hier gingen nur die Märkischen Findlinge und wir an den Start.

Im ersten Durchgang unterlief uns der gleiche Fehler wie zuvor im 4BP. Die Maschinistin musste noch zu Hilfe eilen. Das Wasser trat bei 25sec. aus, wodurch eine Topzeit unmöglich war. Die Uhr blieb bei 30,45 sec. (L: 29,65sec.) stehen. Auch die Märkischen Findlinge hatten eine ähnliche Zeit (31,33 sec.), wodurch es im 2. Lauf noch einmal spannend werden konnte.

Da bei uns zur Zeit der Wurm drin ist, war auch der 3. Lauf nicht fehlerfrei. Dennnoch konnten wir uns noch einmal verbessern und beendeten den Lauf in 29,51 sec. (R: 28,74 sec.). Da Damen aus Ihlow ihren 2. Lauf nicht beenden konnten, holten wir uns auch in dieser Wertung den 1. Platz.

Somit gilt es, im nächsten Jahr die Wanderpokale zu verteidigen.

 

Die Männer aus Günthersdorf (23,59 sec.) gelang es ebenfalls beide Wertungen zu gewinnen, gefolgt von Genschmar (23,72 sec.) und Groß Mukrow (24,86 sec.).

 

Damit das Warten auf die Siegerehrung nicht so langweilig ist, fand die alljährliche TS-3-Weltmeisterschaft statt. Dort konnten sich die Männer aus Seddin durchsetzen. Zwei unserer Männer waren an diesem Erfolg beteiligt.

 

Einen lesenswerten Artikel und alle Ergebnisse gibt es HIER

Willmersdorf-Stöbritz

23.07.2016

Auch neu im Kalender war der Wettkampf in Willmersdorf-Stöbritz. Nach einer langen Erholungsphase wollten wir an die Leistungen die uns in Neuendorf gelangen, anknüpfen.

Der TGL- Lauf war für uns ein Übungslauf, da sich keine weitere Mannschaft dafür angemeldet hatte.

Unser Lauf verlief reibungslos, und mit der Stückener TS wurde uns das Wasser auch sehr schnell nach vorne geschickt. Das einzige Problem war die Unkenntnis wie die Zielgeräte funktionierten, denn es waren nicht die typischen elektronischen Zieleinrichtungen, die man sonst bei den Wettkämpfen hat, sondern welche, die den Füllstand anzeigen.

Daraufhin durften wir den Lauf noch einmal wiederholen. In dem Durchgang lief dann leider nicht alles zufriedenstellend ab. Da wir extrem lange auf den Start warten mussten, rutschte die Sauglänge der Maschinistin von der Pumpe und flog auf alle Schläuche, die zuvor vorbereitet wurden. Die ganze Arbeit wurde zunichte gemacht und ausschließlich die Sauglängen durften wieder ordnungsgemäß hingelegt werden. Das war ein großer Nachteil, aber glücklicherweise passierte das in dem Lauf, wo eh keine Konkurrenz an den Start ging. Wir beendeten den Lauf letztendlich in 35,34 sec (Links: 31,24 sec.).

 

In der DIN-Wertung starteten die Frauen zusammen mit den Männermannschaften.

Kittlitz konnte ihre Leistung in ihrem 1. Lauf nicht unter Beweis stellen und auch Schlepzig hatte Probleme. Groß Lübbenau, wie immer sehr zuverlässig legte eine 28,75 sec. vor, an der die anderen Mannschaften zu knabbern hatten. Wir landeten auf dem 2. Platz mit 30,51 sec. nach dem 1. Lauf.

Der zweite Durchgang wurde eine Herausforderung für die Strahlrohrläufer, da die Sonne die Sicht erschwerte. Nur anhand des Hörens und durch die Füllstandanzeige konnte man versuchen die Zielgeräte zu füllen.

Kittlitz hatte Glück, da sie ihre beiden Läufe im 1. Durchgang durchführten. Sie erreichten eine Zeit von 29,98 sec., was am Ende auch für den 2. Platz ausreichte.

Die Schlepziger Strahlrohrläuferin hatte große Probleme mit der verminderten Sicht. Anders sah es bei  unserer Nici aus, die an diesem Tag bei ihnen ausgeholfen hatte. Sie machte eine sehr gute Figur in diesem Lauf und hatte eine Einzelzeit von 27,44 sec. (Zweitbeste Zeit des Tages).

Bei unserem Lauf verlief es dann allerdings ähnlich. Diesmal war es leider dann Nici die Probleme mit dem Zielen hatte. Die Uhr stoppte bei 33,94 sec. ( Rechts: 28,22 sec.). Da auch Missen unsere Zeit nicht unterbieten konnte blieben wir glücklicherweise auf dem Treppchen. Groß Lübbenau, die ihren Lauf noch einmal ganz zum Schluss wiederholen durften, beendeten den Wettkampf mit einer 29,07 sec.

 

Somit siegten die Damen aus Groß Lübbenau, gefolgt von Kittlitz und unserem Team.

 

Wir bedanken uns noch einmal bei den Stückener Herren für die geliehene TS. :)

 

Erster Erfolg in Stücken

25.06.2016

Zum ersten Mal folgten wir der Einladung der Stückener und nahmen an ihrem 10. Stückener Galgenbergpokal teil. Nachdem wir in den Stau gerieten, kamen wir mit einer halben Stunde Verspätung dann doch noch an und konnten "pünktlich" mit den Frauenläufen beginnen, nachdem die Jugendmannschaften und die Cheerleader ihre Auftritte absolviert hatten.

3 Teams waren für die TGL- Wertung angemeldet. Zauchwitz legte vor mit einer 39,32 sec. Neschholz gelang keine Zeit. Im 2. Lauf gingen wir an den Start, der Lauf sah sehr gut aus. Doch die Pumpe machte uns einen Strich durch die Rechnung. Zunächst förderte die Pumpe das Wasser kontinuierlich nach vorn, doch ab dem 2. B-Schlauch war es damit zu Ende, der Strahl verlor immer wieder Druck, wodurch sich das Zielen schwierig gestaltete. Die Zeit stoppte bei 41,79 sec. und bedeutete für uns den 2. Platz.

 

In der DIN-Wertung gingen dann zusätzlich noch die Teams aus Missen und Michendorf an den Start.

Hier zeigte Neschholz wie schon in der vergangenen Woche das sie zu den Favoriten gehören. Mit 26,63 sec. beendeten sie ihren Lauf und konnten sich den 1. Platz sichern, denn kein anderes Team konnte diese Zeit unterbieten. Unsere Mannschaft erreichte den 2. Rang durch die Zeit aus dem 2. Lauf (30,16 sec.).

Missen (31,41 sec.) machte das Siegertreppchen komplett.

 

 

3. Lauf des BB-Cups in Neschholz

18.06.2016

An diesem Wochenende ging es wieder einmal nach Neschholz zum BB-Cup. Auch dieses Jahr war das Wetter extrem unberechenbar.

Gleich im ersten Lauf der Frauen zeigten die Mannschaften aus Gehren (26,79 sec.) und Schlepzig (26,86 sec.) extrem gute Leistungen. Die anderen Teams konnten nicht einmal annähernd an diese Zeiten heran kommen. Nur wir konnten die 30er Marke noch knacken und beendeten unseren Lauf in einer Zeit von 29,83 sec.. Somit lagen wir nach dem 1. Lauf auf dem 3. Rang.

Im 2. Durchgang konnten sich Gehren (26,04 sec.) und Schlepzig (26,46 sec.) noch einmal verbessern. Und auch für Neschholz verlief der 2. Lauf sehr zufriedenstellend, denn durch ihre sehr gute Leistung (26,81 sec.) verdrängten sie uns vom dritten Platz und auch Groß Lübbenau zog an uns vorbei.

Da wir im zweiten Durchgang nahezu die gleiche Zeit hatten und Schwanebeck uns auch noch knapp geschlagen hatte, mussten wir uns mit dem 6. Platz begnügen. 

 

Bei den Männern siegte das Team aus Klein Radden mit einer hervorragenden Zeit von 20,92 sec. vor Team MOL (21,02 sec) und Zerkwitz (21,86 sec.).

Erstmalige Teilnahme beim Vattelfallpokal

10.06.2016

In diesem Jahr stand erstmals ein weiteres Highlight auf dem Wettkampfplan: dank Egon Schneider durften wir beim Vattenfallpokal in Schwarze Pumpe an den Start gehen.

Viele Favoriten wie Gehren und Schlepzig hatten Probleme und beendeten ihre Läufe jenseits der 30er Marke. Nur die Mannschaften aus Groß Lübbenau (26,95 sec.) und Team Lausitz (27,12 sec.) erreichten tolle Zeiten. Im letzten Durchgang der Vorläufe hätten wir die Chance auf den Finallauf haben können, wenn wir unseren Lauf mit einer soliden Zeit unter 36,xx sec. beendet hätten. Doch die Strahlrohrläuferinnen hatten mit der Sonne zu kämpfen, wodurch die Sicht beeinträchtigt wurde. Mit 37,18 sec.  konnten wir uns nicht für den Finallauf qualifizieren und wurde am Ende 8. von 17 Mannschaften.

Gesiegt hat das Team Lausitz (28,27 sec.) dicht gefolgt von Groß Lübbenau (28,37 sec.) und Gehren (29,42 sec.)

Bei den Männern gelang es Genschmar den 1. Platz zu erreichen und verwies FW Mitte und Preititz auf die Ränge 2 und 3.

Gute Zeiten in Gehren

04.06.2016

Nach dem unzufriedenen Wochenende in Klein Radden ging es nun wieder motviert nach Gehren zum 2. Lauf des BB-Cups. Im 1. Durchgang wurde es für uns spannend. Der B-Zieher hatte leichte Probleme, jedoch konnte das durch das gute Zielen der Strahlrohrläuferinnen kompensiert werden. Die Zeit stoppte bei 27,99 sec. Die anderen Mannschaften waren aber alle genauso gut drauf an diesem Tag, besonders hervorzuheben ist Schwanebeck die nach dem 1. Lauf mit einer Zeit von 26,18 sec. führten. Dahinter reihten sich zunächst die Mannschaften aus Neschholz und Groß Lübbenau ein.

Im 2. Lauf, wie erwartet verbesserte Gehren ihre Zeit auf 25,91 sec. und sicherten sich den 2. Tagessieg beim BB-Cup.

 

Die Männer aus Stücken siegten vor dem Team MOL und Willmersodrf-Stöbritz.

 

Klein Radden

21.05.2016

Die Frauen aus Plötzin nahmen einen langen Weg auf sich, um den 2. Lauf der Extraliga Germany in Klein Radden mit machen zu können. Da wir sowieso schon vor Ort waren, starteten wir zusätzlich auch bei dem

9. Spreewald-Cup, sodass insgesamt vier Läufe absolviert werden mussten.

Begonnen wurde mit dem Spreewald-Cup, bei dem 10 Frauenmannschaften angemeldet waren.

Anhand der ersten Läufe konnte man schnell erkennen, dass es an diesem Tag schwer wird sehr gute Zeiten zu erreichen aufgrund des starken Windes. Und auch wir hatten unsere Probleme: das Wasser kam schnell; zu schnell für die B-Zieherin. Verteiler und Strahlrohrläuferinnen erreichten dadurch nicht ihren Punkt, wodurch das Befüllen der Zielgeräte noch etwas mehr erschwert wurde. Die Zeit stoppte schlussendlich bei 38,24 sec (Links: 35,74 sec.). Erst im vorletzten Lauf konnte durch das Lausitzer Team die 30er Marke durchbrochen werden. Sie blieben zunächst auch die einzigen und führten nach dem 1. Lauf mit einer Zeit von 28,98 sec. vor Schlepzig und Trebendorf II.

Im zweiten Lauf, immer noch vom Wind beeinträchtigt, konnten sich viele Teams etwas verbessern. Wir rutschten durch den 2. Durchgang auf den 6. Platz. Siegreich war Schlepzig (28,04 sec.) gefolgt von Groß Lübbenau (28,64 sec.) und Team Lausitz (28,98 sec.)

 

Bei den Männern erreichte das Team aus Klein Radden den 1. Platz, Team MOL schnappte sich den 2. Rang und verwies die Mannschaft aus Groß Lübbenau auf den 3. Platz.

 

Etwas enttäuscht über den Ausgang des Spreewald-Cups ging es dann weiter mit der Extraliga.

Der 1. Lauf war mit dem des Spreewald-Cups vergleichbar. Das Wasser war wieder zügig in den Schläuchen. Mit ca. 4m Abstand von der Angriffslinie wurde dann versucht schnell zu zielen, was auf der rechten Seite (28,16 sec.) auch ganz gut funktionierte. Das linke Ziel löste allerdings erst bei 38,64 sec. aus, was eine gute Platzierung zunichte machte. Im 2. Lauf haperte es nur etwas mit dem Zielen, sodass wir diesen mit einer Zeit von 29,40 sec. (Links: 27,40 sec.) abschließen konnten. Das bedeutete für uns den 5. Rang. Gewonnen hat Groß Lübbenau (26,41 sec.) vor Team Lausitz (27,62 sec.) und Schlepzig (28,54 sec.)

 

Bei den Männern siegte das Team Firesport Germany. Das Treppchen wurde durch Klein Radden und Team MOL komplettiert.

 

Zusammengefasst war das ein recht erfolgloser und langer Wettkampf, trotz der guten Wettkampfstrecke. Wir hoffen dass uns die nächsten Wettkämpfe wieder besser gelingen werden.

Großartiger Saisonstart in Neuendorf

07.05.2016

Auch in diesem Jahr begann die neue Saison für uns mit dem 1. Lauf des BB-Cups in Neuendorf.

Die Frauen aus Gräfendorf und Groß Lübbenau eröffneten den Wettkampf und gleich wurde klar, dass die Teams die Winterpause gut genutzt hatten. Mit 27,18 sec. legte das Frauenteam aus Groß Lübbenau die Messlatte sehr hoch. Im darauffolgenden Durchgang waren wir dann an der Reihe. Unser Lauf lief reibungslos ab, es gab keine Probleme bei dem Kuppeln der Schläuche, sodass das Wasser bei ca. 23 sec. aus den Strahlröhren austrat. Nach einem sehr guten Zielen stoppte die Zeit bei 27,13 sec. Wieder einmal konnten wir in Neuendorf unsere Bestzeit aus dem Vorjahr einstellen. Auch Schwanebeck konnte einen fehlerfreien Lauf absolvieren (27,01 sec.), sodass sie uns auf den 2. Platz verdrängten. Da Gehren einige Probleme hatte, blieben wir in diesem 1. Durchgang auf dem 2. Rang.

Im 2. Lauf mussten wir versuchen die Zeit der Schwanebecker zu unterbieten, dass gelang uns schlussendlich aber nicht. Dennoch sind wir auch in diesem Durchgang zufrieden gewesen (27,46 sec.), da wir konstante Läufe zeigen konnten. Da sich die Schlepziger und die Gehrener noch auf 26er Zeiten verbessern konnten, landeten wir letztendlich auf den undankbaren 4. Platz.

Alles in Allem sind wir mit unseren Leistungen beim ersten Wettkampf in dieser Saison sehr zufrieden und die Einzelzeit der rechten Strahlrohrläuferin (26,52 sec.) lässt auf mehr hoffen.

 

Bei den Männern konnten sich wieder einmal die Klein Raddener (21,20 sec.) durchsetzen, gefolgt von den Männern aus Stücken (21,44 sec.) und Team MOL (21,55 sec.).

 

Alle Ergebnisse des BB-Cups gibt es >>HIER<<

 

Jahreshauptversammlung in Plötzin

05.03.2016

Die diesjährige interne JHV in Plötzin fand etwas später als gewohnt in unserem Gerätehaus statt. Wir durften viele Gäste begrüßen, darunter unser ehemaliger Stadtwehrführer Lothar Boreck und Dietmar Locke (ehemals Stadtverwaltung) sowie der 1. Beigeordnete Christian Große. Aber auch einige Kameraden der Feuerwehr Plessow fanden den Weg zu uns.

Florian Wilke, Ortswehrführer von Plötzin, gab einen kleinen Überblick über die gefahrenen Einsätze, die Dienstbeteiligung der einzelnen Kameraden und die Erfolge des Frauenteams aus dem Jahr 2015.

Da nicht alle bei der JHV in Werder dabei sein konnten, wurden die Beförderungen an diesem Abend an die jeweiligen Kameraden übergeben. Die Feuerwehr Plötzin hatte für Lothar Boreck und Dietmar Locke eine Kleinigkeit vorbereitet, um die gute Arbeit, die sie in den vergangenen Jahren geleistet hatten, noch einmal zu würdigen.

Danach begann dann der gemütliche Teil des Abends und feierten gemeinsam bis spät in die Nacht.

Wir bedanken uns bei all unseren Gästen für ihr Erscheinen! :)

Jahreshauptversammlung in Werder/ Havel

05.02.2016

Auch in diesem Jahr trafen sich alle Kameraden der Stadt Werder/ Havel, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Stadtwehrführer Stefan Kranich, folgte ein kurzen Bericht über die absolvierten Einsätze und die Veranstaltungen, die von den Vereinen und Feuerwehren der Stadt organisiert wurden. Das Wort wurde von S. Kranich an Uwe Riedel übergeben, der die Beförderungen 2016 verkündete. Aus der Freiwilligen Feuerwehr Plötzin wurde zum Feuerwehrmann/-frau befördert: Michael Anrdt, Daniel Helmholt, Justin Linke und Theresa Tauchert. Denise Eckstein wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Die Medaille für Treue Dienste in Gold wurde unserem ehemaligen Ortswehrführer Wilfried Neumann postum verliehen. Leider konnte er diese Auszeichnung nicht mehr selbst entgegen nehmen.

Nach den Ehrungen und Beförderungen erhielten unsere Frauen noch eine Aufmerksamkeit von der Bürgermeisterin Manuela Saß für den diesjährigen Kreismeistertitel.

Wir bedanken uns dafür noch einmal ganz herzlich und hoffen den Titel in diesem Jahr erneut nach Plötzin zu holen.